Paseo Marketing Blog

Was ist AMP und warum ist es so schnell?

Avatar of paseomarketingpaseomarketing - 11. November 2016 - Google, SEO

Was ist AMP und warum ist es so schnell?

Wer häufig auf der Suche nach Informationen, Nachrichten und neuesten Geschehnissen im Internet ist, dem wird bereits seit einiger Zeit eine Neuerung aufgefallen sein: Seit Anfang dieses Jahres ermöglicht der Suchmaschinenriese Google ein noch schnelleres Zugreifen auf Inhalte als zuvor.

Doch wie macht Google das und vor allem, wozu ist das gut?

Dahinter stecken Accelerated Mobile Pages, mobiloptimierte Seiten, die durch einen speziell gestalteten HTML-Code die Seitenladezeiten zum Positiven beeinflussen sollen. Heißt also, Internetnutzer sollen in Zukunft weniger Zeit dafür brauchen, an die für sie wichtigen Informationen zu gelangen. Nach einer Suchanfrage gibt Google die dazu wichtigsten Artikel oben über allen anderen Suchergebnissen in den sogenannten „Top Stories“ aus, die man von rechts nach links durchscrollen kann. Dabei wird nur das Grundgerüst der Seite geladen und erst bei einem Klick auf die Seite werden Videos, Bilder und Werbung geladen. AMP öffnen also in zwei Schritten: Die Seiten werden sofort geladen, aber nur das, was nach einem Klick direkt sichtbar sein sollte. Der Rest wird still und heimlich erst danach geladen, ohne dass der User etwas davon mitbekommt. Dadurch bleibt auch die Datenmenge gering, so dass die Seite bis zu vier Mal schneller geladen werden kann. Ins Leben gerufen wurde AMP von der Digital News Initiative (DNI), die zur Förderung des digitalen Journalismus dient. Im Moment dürfte die Neuentwicklung also hauptsächlich für Newsseiten, Blogs und Nachrichtenmagazine interessant werden.

Wofür der ganze Aufwand?

Eigentlich ist es ganz einfach, denn unser Suchmaschinenriese möchte in den meisten aller Fälle nur eines und zwar, den User glücklich machen. Durch die AMP gelangt der User schneller an Informationen, wird nicht durch lange Ladezeiten oder abhaltende Werbung gestört. Dieses soll zur Verbesserung der Leseerfahrung beitragen. Auch die Seitenbetreiber haben ihren Nutzen. Da Google die Seiten nur zwischenspeichert, bleiben die Herausgeber im Besitz ihrer Inhalte. Außerdem können Sie sich mehr auf die Qualität der Artikel konzentrieren und weniger auf den technischen Inhalt, den sie benötigen um die User auf die neue Information aufmerksam zu machen.

Denn natürlich hat Google auch diesmal wieder im Sinn, den Online-Marketern dieser Welt deutlich zu machen, dass man für die umkämpften Plätze an der Spitze etwas tun muss: Bereits im nächsten Jahr könnte es laut onlinemarketing.de soweit sein, dass Google die AMP bevorzugt behandelt als Seiten, die nicht AMP optimiert sind. Es dürfte also auch weiterhin spannend bleiben, wohin die Entwicklungen noch gehen und ob auch schon bald Shops und andere Seiten AMP nutzen sollten.

< zurück zur Beitragsübersicht

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Kostenlose Webanalayse
Top