Paseo Marketing Blog

Der E-Commerce im Wandel - Wie Online-Shopping zum Trend wird

Avatar of paseomarketingpaseomarketing - 25. November 2016 - SEM, SEO, SEA

Volle Einkaufsstraßen, lange Schlangen und schwere Arme vom Tüten tragen. Gerade in der Weihnachtszeit wird für viele der Stadtbummel zur Last. Deshalb kaufen immer mehr Menschen im Internet. Doch kauft wirklich schon die Mehrheit online?

 

Ibusiness.de hat zu diesem Thema und pünktlich zum heutigen Black Friday eine große Umfrage durchgeführt, die interessante Ergebnisse hervorbringt. Denn Online-Shopping wird tatsächlich immer beliebter in Deutschland. Rund ein Drittel der Deutschen kauft bereits täglich Online.

 

Vor- und Nachteile des Online-Shoppings

 

Dafür gibt es mehrere Gründe. Die Preise lassen sich im Internet mit weniger Aufwand vergleichen. Ein Klick ins Suchbegrifffeld der Suchmaschine genügt um sich mehrere Angebote eines Produkts einzuholen. Zudem ist man unabhängiger was die Ladenöffnungszeiten anbetrifft. Niemand ist mehr gezwungen nach Feierabend in die Läden zu hetzen und in Windeseile auszusuchen, zu bezahlen und am Ende vielleicht doch ein Fehlkauf getätigt zu haben. Bequem und entspannt auf dem Sofa sitzen und notfalls die Ware auch wieder ohne großen Aufwand zurückschicken zu können, ist heute oftmals die beliebtere Alternative. Auch die große Auswahl der Produkte im Internet überzeugt. Denn während der stationäre Handel durch den Ladenraum begrenzt ist, bietet das Internet mehr Kapazität die Ware anzupreisen.

 

Doch auch das Online-Shopping hat Nachteile. Fast die Hälfte der Befragten stuft die Bezahlungsmethoden im Internet als unsicher ein. Auch der Datenschutz wird bemängelt. Konsumenten fühlen sich also trotz des immer besser werdenden Shopping-Erlebnisses im Internet nicht sicher. Und was ist mit dem realen Erlebnis während des Einkaufens? Zwar liefert die Umfrage keine Ergebnisse dazu, dennoch wird in einigen Internetforen heiß diskutiert, dass ein Einkauf im realen Leben eben doch ein anderer sei als Online. Schließlich könne man das Produkt nicht direkt testen, sondern müsse erst den Lieferprozess abwarten.

 

Wohin geht es in der Zukunft für den E-Commerce?

 

In der Zukunft wird wohl das Shoppen im Internet trotz vorhandener Nachteile immer wichtiger für die Konsumenten. Nicht nur, weil mit Paypal und Online-Banking versucht wird die Bezahlung im Internet sicherer und schneller zu machen, sondern auch, weil die Nachfrage immer größer wird. Die Zeit im Alltag wird knapper und Begriffe wie „Black Friday“ und „Cyber Monday“ sind immer mehr Leuten ein Begriff – denn das Einkaufen und Sparen im Netz wird beliebter. Dieses Jahr wird für das Schnäppchen-Wochenende landesweit ein Umsatz von über einer Milliarde prognostiziert. Damit belegt Deutschland, nach Großbritannien auf dem zweiten und den USA auf dem ersten Rang, den dritten Platz im internationalen Vergleich.

 

Dabei bleibt Amazon Spitzenreiter der beliebtesten Online-Shops. Die Plattform bietet fast alles, von Apps, Autozubehör und Büchern bis hin zu Zeitschriften, lässt sich jedes Produkt mit wenigen Klicks erreichen. Auch immer mehr Lebensmittelhändler erkennen den Online-Boom und präsentieren sich und ihre Produkte im Internet. In vielen großen Städten bieten REWE und Lidl bereits einen Lieferservice an. Wenn auch hier die Produktauswahl noch nicht so fortgeschritten ist wie in der Textilbranche, geht die Entwicklung weiter voran.

 

User Experience und Usability werden also wohl in Zukunft stetig verbessert werden um auch den letzten bekennenden Stadtbummler zum Online-Käufer zu machen.

 

 

< zurück zur Beitragsübersicht

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Kostenlose Webanalyse
Top