Paseo Marketing Blog

Welche Google Trends in 2017 besonders wichtig werden

Avatar of paseomarketingpaseomarketing - 03. Januar 2017 - Google, SEO

Das Jahr 2016 ist zu Ende – Ein Jahr in dem es bei Google ganz schön heiß herging. Nicht nur wurden Googles Penguin und Panda geupdatet, es gab auch einige andere interessante Entwicklungen. Hinzu kam Ende des Jahres die Ankündigung eines mobilen Index von Google, der bald den Desktop Index ablösen soll. Accelerate Mobile Pages kurz AMP sollen ebenfalls weiter eine große Rolle für den Suchmaschinenriesen spielen. Dies sind nicht nur Veränderungen von kurzer Dauer, sie werden auch 2017 die Online-Marketing-Welt auf Trab halten und haben einige Grundsteine für neue Trends gelegt, auf die wir gespannt sein dürfen. Wir haben die Trends für 2017 einmal zusammengefasst.

Mobile First

Das mobiloptimierte Seiten ins Pflichtprogramm jeder guten Webseite gehören, ist nichts Neues. Dennoch werden mobile Seiten in diesem Jahr eine noch größere Rolle spielen als bisher, denn mit der Ankündigung eines mobilen Index von Google stirbt der Desktop Index zwar nicht komplett aus, der mobile Index wird allerdings der zentrale Mittelpunkt für die Bewertung einer Webseite sein. Wer in Zukunft also weiterhin Traffic auf seiner Seite generieren möchte, sollte sich spätestens jetzt mit der mobilen Optimierung auseinandersetzen. Wichtig dabei ist, dass auf Desktop und Mobilgerät dieselben oder ähnliche Inhalte bereitgestellt werden, da sonst deutliche Rankingverluste zu befürchten sind. Bereits 2016 entwickelte Google außerdem die sogenannten Accelerate Mobile Pages, die es ermöglichen bei geringerer Ladezeit den Inhalt noch schneller anzuzeigen. Wir haben den AMP deshalb bereits einen eigenen Blogpost gewidmet. Von Google ist jedoch bereits angekündigt worden, dass sie im neuen Jahr zunehmend weiter ausgebaut werden sollen. Auch wenn für andere Suchmaschinen noch kein mobiler Index angekündigt worden ist – Google wird weiterhin den Fokus auf mobile Endgeräte legen.

Künstliche Intelligenz

Der Suchmaschinenriese möchte die User verstehen und das nicht erst seit gestern. Dazu nutzt Google künstliche Intelligenz oder auch maschinelles Lernen. Die künstliche Intelligenz von Google nennt sich Google RankBrain, die dazu entwickelt wurde, eigenständig Suchanfragen der User zu interpretieren und zu verstehen. Das ist daher notwendig, da immer mehr Suchanfragen, die gestellt werden, vorher noch nie in derselben Form gestellt worden sind. Zudem werden die Suchanfragen immer länger und detailreicher, was es für Google nicht einfacher macht, perfekt abgestimmte Suchergebnisse aufzuführen. Daher setzt der Suchmaschinenriese sich zum Ziel, auch für noch unbekannte Suchanfragen optimale Ergebnisse für den User bereitzustellen. Die künstliche Intelligenz ist dabei keine neue Methode. Dennoch ist über die Vorgehensweise und das maschinelle Lernen an sich bis jetzt nur wenig bekannt. Als Unterstützung des Algorithmus, der uns tagtäglich mit den für uns passendsten Suchergebnissen beliefert, ist die künstliche Intelligenz ein weiteres Hilfsmittel, die Suchergebnisse noch besser zu gestalten. Google RankBrain soll in Zukunft also noch besser handeln und verstehen können als in der Vergangenheit. Dass die Suchmaschine ihr Geheimnis hinter der Technik von Google RankBrain verrät, ist allerdings unwahrscheinlich. Spannend bleibt also, wie weit sich maschinelles Lernen 2017 entwickelt.

Content

Wie immer gibt es keine offizielle Richtungsangabe von Google, dennoch lässt sich eine logische Schlussfolgerung der Entwicklungen ziehen: Hochwertiger und qualitativer Inhalt, der für den User einen Nutzen hat, wird weiterhin gut ranken. Der Grundbaustein, die Keywords, bleiben dabei erhalten. Trotz dessen gibt es auch in diesem Bereich Weiterentwicklungen: Longtail-Keywords und Keywords, die die Suchanfrage des Users noch zielsicherer treffen – das möchte Google in Zukunft. Die Usability und die User Experience werden dabei immer wichtiger. Generieren Sie passenden Inhalt für die passende Suchanfrage Ihres potenziellen Kunden, wird das dem Suchmaschinenriesen auf Dauer positiv in Erinnerung bleiben.

Onpage Optimierung

Womit wir wieder beim Thema Usability und User Experience werden. Eine userfreundliche, leicht zu navigierende Webseite, die noch dazu den passenden Inhalt liefert. Mit der Berücksichtigung eine mobile Seite zu haben und dass Google nun in Echtzeit die Webseite besuchen und bewerten kann, bildet das die Grundlage einer guten Webseite.

Was vergessen?

Natürlich finden sich hier nicht alle Prognosen und Möglichkeiten für 2017, sondern die Trends, die Google in diesem Jahr verfolgen wird und die für unsere Arbeit im neuen Jahr besonders wichtig werden. Einige, nicht außer Acht zu lassende Dinge, dürfen natürlich trotzdem nicht fehlen.

Content Marketing als großer Überpunkt für Content und User Experience. Die Kunst, den potenziellen Käufern nützliche Informationen und spannende Inhalte zu präsentieren, ohne sie direkt zum Kauf zu „zwingen“, bleibt ebenfalls ein großes Thema. Der Trend geht immer weiter dahin, dass sich User im Netz informieren und später offline kaufen. Die Kunden bereits am Anfang an sich zu binden und dabei die eigene Marke kreativ und ansprechend zu präsentieren, das ist die Kunst im Content Marketing.

Die User Signals sind nicht nur ein wichtiger Rankingfaktor, auch senden sie den Inhabern der Webseite wichtige Signale, wie die User auf Ihren bereitgestellten Content reagieren. Ob ein User auf der eigenen Seite bleibt und wie lange, ob er die nötigen Informationen gefunden hat oder ob er direkt wieder abspringt – all das sind wichtige Signale für die Suchmaschinen, wie wertvoll und gut eine Seite ist.

Linkbuilding rückt 2017 auch wieder mehr in den Vordergrund, da durch das Google Panda Update auch hier der Blick auf aktuelle und qualitative Links fällt.

Die Spracherkennung, die bereits 2016 als großer Trend bezeichnet wurde, bahnt sich langsam aber sicher seinen Weg – dennoch nutzen noch zu wenig diese Funktion um sie als großen Trend in diesem Jahr zu handeln. Ob User ihre Suchanfragen also häufiger direkt über Sprachassistenten wie Cortana, Siri oder anderen stellen werden, bleibt abzuwarten.

„Erstellen Sie Ihre Webseite für den Nutzer, nicht für Suchmaschinen.“ – dieser langgepredigte Satz von Google wird auch im neuen Jahr ständiger Begleiter für die Webseitenoptimierung sein.

< zurück zur Beitragsübersicht

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare

Kostenlose Webanalayse
Top