Paseo Marketing Blog

Die Vielfältigkeit der AdWords Kampagnentypen

Avatar of paseomarketingpaseomarketing - 22. September 2017 - SEM, Google, SEA

Es gibt Kampagnentypen und Kampagnenuntertypen. Mit dem Kampagnentyp wird festgelegt in welchen Werbenetzwerken die Anzeigen präsentiert werden und in welchem Format. Es gibt beispielsweise Video-, Bild- und Textanzeigen.  Durch den Kampagnenuntertyp wird bestimmt, welches Ziel für den jeweiligen Kunden erreicht werden soll. Mögliche Ziele sind der Kauf von Waren auf der Webseite, das Ausfüllen und Abschicken eines Kontaktformulars oder das Installieren einer Mobile App.

Indem die Kampagne an die Ziele des Unternehmens angepasst wird, können die Geschäftsziele die für das Unternehmen wichtig sind, besser erreicht werden.

„Nur Suchnetzwerk“, „Nur Displaynetzwerk“ und „Suchnetzwerk mit Displayauswahl“, sind die am häufigsten verwendeten Kampagnentypen. Im Folgenden werden die unterschiedlichen Kampagnentypen daher genauer vorgestellt.

 

  • Suchnetzwerk

Beim Typ „Nur Suchnetzwerk“ werden die AdWords-Anzeigen nur im Google Suchnetzwerk (Google Suche) präsentiert. Die Anzeigen werden dann ausgespielt, wenn eine Suchanfrage mit den in AdWords hinterlegten Keywords übereinstimmt, die Richtlinien von Google erfüllt werden und das Gebot hoch genug ist. Dadurch kann Nutzern die nach etwas Bestimmtem suchen, wie beispielsweise „Maler in der Nähe“ eine Anzeige eines Malerbetriebes präsentiert werden.

 

  •  Displaynetzwerk

In der Kampagne „Nur Displaynetzwerk“, können die Anzeigen im gesamten Google Displaynetzwerk geschaltet werden. Hierbei werden die Anzeigen auf passenden Webseiten, wie beispielsweise YouTube, oder in Mobilen Apps geschaltet.   Die Inhalte der Anzeigen sollten optimalerweise auf die Interessen der Nutzer und/oder die Thematik der Seiten ausgerichtet sein.  Nun stellt sich die Frage, für welche Art von Unternehmen dieser Kampagnentyp von Vorteil wäre. Beispielsweise lohnt sich diese Art für Unternehmen, die Gebrauchtwagen verkaufen und mehr Aufmerksamkeit auf das eigene Unternehmen lenken wollen. Hierbei würden Anzeigen für die Webseite auf Blogs oder Seiten mit dem Thema „Gebrauchtwagen“ erscheinen. Es ist ebenfalls möglich Anzeigen auf Seiten zu schalten, die keinen thematischen Bezug zu „Gebrauchtwagen“ haben, aber der jeweilige Nutzer ein eindeutiges Interesse an „Gebrauchtwagen“ gezeigt hat.

 

  • Suchnetzwerk mit Displayauswahl

Um AdWords-Anzeigen in den Suchergebnissen des Google Suchnetzwerks und auf relevanten Webseiten im Displaynetzwerk zu präsentieren, sollte die Kampagne „Suchnetzwerk mit Displayauswahl“ ausgewählt werden. Es kann dann ein Budget für eine Kampagne für beide Netzwerke festlegt werden. Dieser Kampagnentyp ist eine gute Wahl, wenn beispielsweise ein neues, modernes Kleidergeschäft eröffnet wird. In diesem Fall können die Kleider im Suchnetzwerk vermarktet werden und das Unternehmen kann gleichzeitig im Displaynetzwerk potentielle Kunden auf den neuen Shop aufmerksam machen.

 

Wie Sie mit Kampagnenuntertypen Ihre Kampagne gezielt steuern können

Nach dem Erstellen der oben benannten Kampagnentypen, muss zudem auch noch ein Kampagnenuntertyp gewählt werden. Die häufigsten Untertypen sind sowohl „Standard“ als auch „Alle Funktionen“.

 

  • Standard:

Für den weniger erfahrenen AdWords-Nutzer bietet sich diese Variante an. Viele Entscheidungen werden von AdWords getroffen. Hier können nur die grundlegenden Ausrichtungen selbst getroffen werden, wie die geografische Ausrichtung, die Sprache, die Gebots- und Budgeteinstellungen und die der Anzeigenerweiterungen.

 

  • Alle Funktionen:

Hier können alle verfügbaren Optionen verwendet werden. Es sind noch erweiterte Optionen wie Texteinstellungen, Einstellungen für soziale Netzwerke, Anzeigenplanungs- und Anzeigeschaltungsmethoden sowie erweiterte Standortoptionen verfügbar. Dadurch hat man den Vorteil, dass die einzelnen Anzeigen genau auf die Zielgruppen des Unternehmens abgestimmt werden können.

Um mehr potentielle Kunden für Ihre Webseite zu gewinnen, gibt es noch weitere Untertypen wie beispielsweise Remarketing oder Anzeigen in mobilen Apps.

Remarketing bietet die Möglichkeit ehemalige Benutzer der Webseite erneut anzusprechen. Hierbei werden ehemaligen Besuchern thematisch passende Banner auf Webseiten oder in mobilen Apps angezeigt, die dazu anregen sollen zur Webseite zurückzukehren, den Einkauf abzuschließen oder mit neuen Informationen locken.

Sie erreichen größtenteils Nutzer von Smartphones und Tablets wenn Sie Anzeigen in mobilen Apps als Untertypen auswählen. Hierbei werden die AdWords-Anzeigen in Apps geschaltet.

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass man seine eigenen Werbeanzeigen individuell anpassen kann und somit genau die Zielgruppen anspricht, die man auch tatsächlich erreichen will. Die Suchkampagnen sind geeignet für performanceorientierte Werbetreibende und die Displaykampagnen eignen sich dafür, mehr Aufmerksamkeit zu erlangen bzw. die Bekanntheit seiner Seite zu verbessern. Die dazu anpassbaren Untertypen sollten aber nicht außer Acht gelassen werden, sie könnten nämlich zum Entscheidungsprozess des Nutzers beitragen und sich positiv auswirken.

< zurück zur Beitragsübersicht
Neuer Kommentar

0 Kommentare

Kostenlose Webanalayse
Top